Step-by-Step: Kleine Rohrnudeln

Kategorie: Lecker

Weltweit beliebt ist sie, die bayerische Kochkunst, mit einer breiten Palette an traditionellen Gerichten: Saftiger Schweinsbraten, cremiger Obatzda, dampfende Knödel und zarter Apfelstrudel lassen alle Genießer-Herzen höher schlagen. Wie man die bayerischen Klassiker zubereitet, weiß keiner besser als Meisterkoch Alfons Schuhbeck. Als Starkoch und Autor zahlreicher Bücher steht er wie kein zweiter für die bayerische Genusskultur. Über 500 Rezepte hat er für „Bayern – Das Kochbuch“ zusammengestellt. Viele Rezepte werden detailliert mit Step-by-Step-Fotos erklärt. Einen kleinen Einblick bekommen Sie durch dieses Rohrnudel-Rezept.

Kleine Rohrnudeln

Für luftige Rohrnudeln ist der richtige Umgang mit Hefe das A und O. Damit sich die Hefe optimal auflöst, wird sie zwischen den Fingern zerbröckelt und zunächst nur mit wenig lauwarmer Milch glatt gerührt. Dann erst kommt die restliche Milch dazu. Hefezellen beginnen übrigens ab 36°C abzusterben, daher sollte die Milch nicht wärmer sein, damit die Hefe im Teig aktiv bleibt und ihn lockert. Die Butter wird erst als Letztes dazugegeben, denn die Hefe muss „atmen“ können. Das Kneten von gegangenem Hefeteig bewirkt, dass aus großen Luftbläschen viele kleine werden und das Gebäck so feinporiger wird.

© Jan-Peter Westermann

1. Für den Hefeteig 180 ml Milch in einem kleinen Topf lauwarm (etwa 30°C) erhitzen. 30 g frische Hefe mit den Fingern zerbröckeln und in der Milch auflösen (siehe Text oben).

© Jan-Peter Westermann

2. Hefemilch mit 450 g Mehl, 75 g Zucker, 3 Eigelben, 1 TL Mandellikör, 1 EL Rum, 1 Prise Salz, dem ausgekratztem Mark von 1 Vanilleschote und je 1 TL abgeriebener unbehandelter Orangen- und Zitronenschale glatt verkneten.

© Jan-Peter Westermann

3. 75 g weiche Butter hinzufügen und den Teig einige Minuten weiterkneten, bis er geschmeidig ist. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel mit Frischhaltefolie bedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

© Jan-Peter Westermann

4. Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und mit etwas Mehl bestäubt zu einer Rolle von etwa 4 cm Durchmesser formen. Die Teigrolle in 2 cm dicke Scheiben schneiden und diese zu Kugeln formen.

© Jan-Peter Westermann

5. Einen Bräter oder eine ofenfeste Form (etwa 20×30 cm) mit 10 g Butter einfetten. Die Teigkugeln nebeneinander in die Form setzen und nochmals 20 bis 25 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

© Jan-Peter Westermann

6. Backofen auf 180°C vorheizen. Teigkugeln mit 4 EL flüssiger Butter bepinseln und im Ofen auf der untersten Schiene etwa 20 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

© Jan-Peter Westermann

Mehr Step-byStep-Rezepte und viele weitere Rezepte der bayerischen Küche finden Sie in „Bayern – Das Kochbuch„.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Cookie Einstellungen

Bitte wählen Sie eine Option. Sie können hier mehr über die Konsequenzen Ihrer Auswahl erfahren: Hilfe.

Wählen Sie eine Option um fortzufahren.

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl zu den Cookie-Einstellungen treffen. Hier finden Sie eine Erklärung zu den unterschiedlichen Einstellungsoptionen.

  • Alle cookies akzeptieren:
    Alle Cookies für Analyse-Verfahren.
  • Nur ZS-Verlag Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies für alle Funktionen dieser Website.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Gar keine Cookies außer technisch notwendige.

Sie können hier Ihre Einstellungen ändern: Datenschutz, Impressum.

Zurück