Mit diesen Übungen schaffst Du Dir das Leben deiner Träume

Kategorie: Allgemein

„Heute fühle ich mich richtig gut. Es wird bestimmt ein erfolgreicher Tag.” Jeder kann manifestieren. Wir alle tun es, unbewusst, jeden Tag, in jeder Sekunde. Jordanna Levin, Journalistin und Podcasterin, erzählt in ihrem Buch „Make it happen“ von ihren eigenen Erfahrungen: Früher war sie oft krank, befand sich in unglücklichen Beziehungen und war einfach ein Pechvogel – bis sie realisierte, dass sie all das Unglück selbst herbeiführte. Denn sie war stets negativ eingestellt und erwartete immer nur das Schlechte. Dann drehte sie den Spieß um: Sie konzentrierte sich auf das Gute, handelte bewusster – und führte schließlich genau das herbei, was sie sich eigentlich wünschte. Negative Gedanken lassen Negatives geschehen, positive Gedanken lassen Positives geschehen – so lautet das Gesetz der Anziehung. Humorvoll und leicht zugänglich erklärt Jordanna Levin, wie dieses Gesetz ganz praktisch funktioniert. Die Glücksformel ist ganz einfach: Gedanken + Gefühle + Handlung + Vertrauen = erfolgreiche Manifestation

Mit vielen Beispielen und Übungen lernt man, all das zu manifestieren, was man sich immer schon gewünscht hat – vom Traumjob bis zur glücklichen Beziehung –, und das Leben selbst in die Hand zu nehmen. Heute präsentieren wir dir drei dieser Übungen, die dir dabei helfen, dass du dir das Leben deiner Träume schaffen.

Übung 1: Sieh das Leben, das du dir wünscht
Schließe deine Augen und stell dir vor, wie dein Leben aussieht, wenn sich alles manifestiert, was du dir wünschst.

Wie sieht ein Tag in deinem Leben aus?

Wer ist da?

Was isst du?

Wie verhältst du dich?

Wie fühlt es sich an, diesen Zustand erleben?

Du kannst frei visualisieren. Je klarer du die Dinge siehst, desto eher glaubst du, dass sie möglich sind.

 

Übung 2: Ruhig atmen:

  • Richte deine Aufmerksamkeit auf ein Problem, das du lösen möchtest.
  • Schließe deine Augen und konzentriere dich auf deinen natürlichen Atem.
  • Lege beide Hände locker auf deinen Bauch. Achte auf die Einatmung, die Pause oben, die Ausatmung und die Pause unten.
  • Atme langsam tief ein, nimm bei jedem Ein- und Ausatmen das leichte Heben und Senken der Hände wahr.
  • Konzentriere dich auf das Gefühl der Ruhe. Bei jedem Einatmen und jedem Ausatmen spürst du, wie die Ruhe durch deinen Körper fließt. Verharre so lang, wie du brauchst.
  • Sobald die Ruhe zu deiner Schwingung geworden ist (und das wird sie, wenn du weiteratmest), dann findest du einen direkten Zugang zu deiner inneren Führung.

Was denkst du intuitiv, was der nächste Schritt sein wird? Ohne andere um Auskunft zu bitten, ohne zu googeln oder ohne Umfrage in deinen Instagram-Storys – kannst du an deine eigenen Entscheidungen und daran glauben, dass du vom allwissenden, allsehenden Universum unterstützt wirst?

 

Übung 3: Schenke dir Liebesweisheiten
Wie kommt es, dass wir für Freunde immer Ratschläge zur Liebe parathalten, wir aber nie unsere eigene Situation mit der gleichen Objektivität sehen? Während ich Freunden kluge Weisheiten mit auf den Weg gebe, denke ich oft: „Wow, das ist gut! Ich sollte meinem eigenen Ratschlag folgen!“

Es wird Zeit, dass du dein eigener Freund wirst! Beginne, dir die Fragen zu stellen, welche die einschränkenden Überzeugungen in Bezug auf die Liebe aufdecken. Bring den Stein ins Rollen, indem du diese Fragen beantwortest:

  • Warum befinde ich mich nicht in einer Beziehung?
  • Warum bin ich immer noch in dieser Beziehung?
  • Wovor habe ich Angst?
  • Was hält mich davon ab, in diesem Augenblick Liebe zu spüren?
  • Was ist das wiederkehrende Muster in meinem Liebesleben?
  • Wie fühlt sich Liebe an?

Beantworte diese und weitere Fragen, die du dir zu dem Thema einfallen, und zwar so ehrlich wie möglich. Dann möchte ich, dass du dir selbst als unbeteiligter Beobachter der Situation einen Ratschlag erteilst. Wenn deine besten Freunde die einschränkenden Überzeugungen zu den Aussichten ihrer Bezeihung äußerten, was würdest du ihnen raten?

Jordanna Levin (© Hannah Blackmore)

Mehr Ratschläge und Wissenswertes rund um Manifestation und Wunscherfüllung findest du in „Make it happen„.

 

 

 

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Cookie Einstellungen

Bitte wählen Sie eine Option. Sie können hier mehr über die Konsequenzen Ihrer Auswahl erfahren: Hilfe.

Wählen Sie eine Option um fortzufahren.

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren müssen Sie eine Auswahl zu den Cookie-Einstellungen treffen. Hier finden Sie eine Erklärung zu den unterschiedlichen Einstellungsoptionen.

  • Alle cookies akzeptieren:
    Alle Cookies für Analyse-Verfahren.
  • Nur ZS-Verlag Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies für alle Funktionen dieser Website.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Gar keine Cookies außer technisch notwendige.

Sie können hier Ihre Einstellungen ändern: Datenschutz, Impressum.

Zurück